WTV-Wolf-Television1-700x350

Die besten Musikvideos aller Zeiten

28
Jun
2013

(Vielen Dank an @Lakefield83 für das geile Logo!)

Die Jüngeren unter euch werden das nicht mehr wissen, aber früher gab es richtiges, echtes Musikfernsehen, das richtige, echte Musik spielte. Fast noch besser als die Musik waren aber oftmals die Videoclips dazu. Zeit, meine Lieblings-Clips zu ehren – die ultimativ besten Musikvideos!

Diese Liste zusammenzustellen, war gar nicht so einfach. Wenn man an die besten Videoclips aller Zeiten denkt, denkt man unweigerlich erst mal an alle Videos seiner Lieblingsband. Ich habe versucht, musikalische Vorlieben so weit es geht von ihrer filmischen Umsetzung zu trennen. Slipknot zum Beispiel haben, so geil ich die Jungs auch finde, noch nie ein WIRKLICH großartiges Video abgeliefert. Deswegen tauchen sie in dieser Liste auch nicht auf.

Ach ja, und das sollte eigentlich selbstverständlich sein: Natürlich nenne ich hier nur Clips, die ich auch kenne. Ich meine, das ist irgendwie logisch, oder? Ich bin weder in der HipHop-Szene bewandert noch höre ich kroatischen Acid-Jazz. Ich bin sicher, dass da draußen noch hunderte und tausende brillanter, sehenswerter Meisterwerke rumschwirren. Von denen habe ich aber nie was gehört. Das könnt ihr natürlich ändern!

Jetzt aber: Vorhang auf für die originellsten, schönsten, seltsamsten, schockierendsten Musikvideos aller Zeiten – Sexy Cripples Top 30 der Musik-Clips! Heute: Plätze 10 bis 1.

 

Platz 10: The White Stripes – I Just Don’t Know What To Do With Myself
Wahrscheinlich werden die meisten an dieser Stelle einwenden, dass das fantastische Lego-Video zu “Fell in Love with a Girl” um Längen einfallsreicher, sympathischer und schlichtweg besser ist. Wisst ihr was? Ihr habt recht. Warum habe ich dann doch dieses hier gewählt?
“Kate Moss in Dessous tanzt an einer Stange, DESWEGEN, hurr!”, mögt ihr nun sagen. Aber so einfach isses nicht. Wenn es nur um nackte Haut und tanzende Tussis gehen würde, gibt es etwa neun Zilliarden heißerer Videos im Netz. Zudem stehe ich echt nicht auf Kate Moss, den alten Klappspaten. Aber der wunderbar zurückhaltende – und deswegen eben DOCH heiße – Tanz in Verbindung mit der stilvollen Schwarzweiß-Optik trifft voll meinen Nerv. Eine alte Schnulze von Burt Bacharach zu nehmen, ihn mit jaulenden Schrammelgitarren aufzupeppen und ein farbloses Musikvideo mit einem tanzenden Supermodel zu drehen, das mit dem Text rein gar nix zu tun hat – doch, das hat schon was. Vor allem eine Menge künstlerischen Mut.
Bester Moment: Was ist der beste Moment an einem Stangentanz einer halbnackten Frau, die weiß, wie sie ihren Körper einsetzt? Sucht euch einen aus. Ehrlich, den habt ihr bei mir frei.

 

Platz 9: Michael Jackson – Who Is It
Michael Jackson ist in der Liste? Dann ist die Sache klar – es muss “Thriller” sein! Ihr wisst schon, “Thriller”, das berühmteste und beste (und vermutlich längste) Musikvideo der Welt und so. Und wie jeder ernst zu nehmende Mitmensch liebe ich das Zombie-Meisterwerk natürlich heiß und innig. Aber “Who Is It” vom epochalen Album Dangerous ist mir immer ein bisschen tiefer gegangen. Damals, mit zarten 12 Jahren, habe ich nicht verstanden, was dieser Clip für eine Geschichte erzählt – aber ich spürte, dass es ein düsterer Alptraum aus einer kalten Welt war, in der Geld alles war und Menschen nichts, in der gefühllose Schönheiten Männer mit ihren Körpern hörig machten und sie sogar um den Verstand brachten, ein schauriges Loblied auf die entsetzliche Gewaltherrschaft des Sexus!
Zum Glück hat mich dieses Video nicht nachhaltig in meinen Beziehungen geprägt.
Ach übrigens: Bei diesem Video führte ein gewisser David Fincher Regie – noch Fragen?
Bester Moment: Der arme Teufel bei 3:24, der halb wahnsinnig vor Geilheit aus seinem Rollstuhl kippt, während sich eine geheimnisvolle femme fatale ungerührt auf seinem Bett wälzt und ihn seiner eigenen keuchenden Hilflosigkeit überlässt. Das Verhältnis zwischen den Geschlechtern wurde nie treffender dargestellt.

 

Platz 8: Chemical Brothers – Believe
Die Chemical Brothers haben schon eine ganze Reihe sehr schöner Videos abgeliefert. Besser als “Believe” war aber keines. Ein junger Mann wird von einer Maschine verfolgt, die anscheinend nur er sehen kann – und wir werden im Unklaren gelassen: Bildet er sich alles nur ein? Rutscht er allmählich in seine eigenen Wahnvorstellungen ab? Oder fährt er einfach nur einen echt fiesen Trip? Die Macher des Videos sind so clever, uns die Antwort zu verweigern. So entstand ein origineller, sehr bedrückender Psycho-Kurzfilm mit doppeltem Boden.
Bester Moment: Ganz am Anfang, bei 0:21, wenn der Namenlose das heiße Tanzvideo im Fernsehen betrachtet – und ihn auf einmal eine korpulente, mittelalte Dame stumm anbrüllt, wo sich eine Sekunde zuvor noch eine scharfe Blondine räkelte. Verständlicherweise reagiert unser unfreiwilliger Held dezent verstört. Nur eine Vorahnung dessen, was da noch kommen wird.

 

Platz 7: Johnny Cash – Hurt
Puh. Das ist ein Schwergewicht. Möglicherweise das traurigste Musikvideo der Welt. Dazu wurde schon so viel geschrieben, dass ich es nicht auch noch tun muss. Nur eines: Die Originalversion des Songs von den gottgleichen Nine Inch Nails wurde von ihrem Cover mittlerweile deutlich in den Schatten gestellt; ob zurecht oder nicht, ist wie immer Geschmackssache. Ich mag das Original ein bisschen mehr. Wenn ihr es nicht kennt, hört es euch jetzt sofort hier an. So klingt es, wenn man aus Schmerz ein Lied macht.
Bester Moment: Wenn Johnny, der große, alte Johnny Cash, bei 2:52 mit zitternder Hand den Wein ausschüttet. Da war’s für mich beim ersten Anschauen vorbei. Ist bis heute nicht anders.

 

Platz 6: Cinnamon Chasers – Luv Deluxe
„Memento“ meets „Lola Rennt“. Starke Idee, klasse Umsetzung. Warum zum Geier läuft SOWAS nicht im Musikfernsehen?
Bester Moment: Unser Liebespaar spielt einen Lightgun-Shooter bei 4:32. Wer schon mal neben einer Frau stand, die eine Plastikknarre in der Hand hatte und lauthals „Sterbt, ihr Terroristen-Schweine!“ brüllte, der weiß: So eine Frau gibt man nicht wieder her.

 

Platz 5: M.I.A. – Born Free
Geile Tracks, super Videos, einfach aufdrehen, abgehen, Spaß haben! Daran ist weiß Gott nichts verkehrt. Und doch bin ich froh, dass es Künstler wie M.I.A. gibt. Manchmal braucht es jemanden, der laut aufstampft und gegen den ganzen Lärm anbrüllt. Der uns klar macht, wie viel Wahnsinn auf der Welt eigentlich passiert, während wir Partys feiern.
„Born Free“ zeigt uns in bedrückenden Bildern den Terror von staatlicher Willkür und Machtmissbrauch. Hochklassig produziert, ist „Born Free“ fast schon ein kleiner Kinofilm. Der mir sogar tiefer gegangen ist als die glatten Besetzer-Psychogramme vom Schlage eines „Zero Dark Thirty“. Klar, dass dieser Clip für Entsetzen unter Moralwächtern gesorgt hat, die kollektiv aufschreien, wenn Gewalt mal nicht sauber und Prime-Time-freundlich inszeniert wird.
Bester Moment: Der Kopfschuss bei 6:51. Man kann diese Szene plakativ nennen und so wenig subtil wie ein Dampfhammer. Ich finde es eher beeindruckend mutig und integer, so ein wuchtiges, teures Video zu drehen und die Eier zu haben, nicht brav abzublenden, wenn es hart wird – im vollen Bewusstsein, dass der Clip niemals im Leben im TV gezeigt wird.

 

Platz 4: Tool – Vicarious
Na klar. Tool. Eine Liste der besten Musikvideos ist nicht komplett, wenn nicht mindestens ein Clip dieser besten Band der Welt vorkommt. Und das meine ich ganz wörtlich: Ich halte Tool aus Los Angeles, Kalifornien, für die beste Band der Welt. Verklagt mich.
Tool haben schon so viele umwerfende Meisterwerke in Videoformat veröffentlicht, dass es verdammt schwer ist, sich auf eines zu beschränken. Um ehrlich zu sein: Über keinem Eintrag habe ich so lange gegrübelt wie über diesem. Tool-Videos haben mich immer beeindruckt, verstört, begeistert. Was ist das beste? Das großartige „Stinkfist“? Das experimentelle „Parabola“? Das von vielen unterschätzte „Schism“?
Ich habe mich für „Vicarious“ aus dem sensationellen Album „10 000 Days“ entschieden. Zwar kommt der eigentliche Song nicht an Tools Weltwunder „Aenema“ ran, das Video ist aber ein einziger visueller Rausch. Das ist einer jener Clips, bei denen es nahezu unmöglich ist, sich auf die Lyrics zu konzentrieren. Beim ersten Mal stand mir wahrhaftig der Mund auf, und in einem gewissen Sinn habe ich ihn bis heute nicht mehr zugekriegt.
Bester Moment: Der Wald aus Gesichtern, die Fernsehschirme als Kronen tragen und mit ihren Millionen Augen unser nach Sensationen gierendes Unterbewusstsein repräsentieren bei 6:51. Oder so ähnlich. Hey, Spieledesigner: Wollt ihr uns mal wieder so richtig schocken, verstören, nicht zur Ruhe kommen lassen? Dann mottet eure ewigen Schleimmonster und Geistermädchen ein. Und schickt uns einfach durch ein animiertes Tool-Video.

 

Platz 3: Aphex Twin – Come to Daddy
Ich glaube, dass es nur eine Handvoll Menschen auf dieser Welt gibt, die die atonalen, kruden Soundexperimente des englischen Eigenbrötlers Aphex Twin mit Spaß hören. Ich möchte damit nicht sagen, dass er schlechte oder gar unhörbare Musik macht; aber wenn ihr ein elektronisches Stück hören solltet, das so klingt, als wäre ein Subwoofer in eine Müllpresse gefallen, die gerade von einem Blitz getroffen wird, während ein Erdbeben mittlerer Stärke wütet, stammt es wahrscheinlich von Aphex Twin. Ist einfach ein wenig, nun ja, spezieller, was der Mann so macht.
Unübertroffenes Meisterwerk ist in der Kategorie “Nimm DAS, Mainstream!” ist seine verstörende Industrial-Kakophonie “Come to Daddy”. Das Bild der rennenden kleinen Mädchen, die alle das Gesicht von Aphex Twin tragen, ist schon bizarr genug. In Verbindung mit diesem Soundgewitter dürften aber auch geistig gefestigte Menschen an den Rand einer Psychose katapultiert werden. Wer mal die Wirkung von schlechtem Acid an sich erleben möchte, ohne dieses Teufelzeug selbst nehmen zu müssen, muss nur den Play-Knopf drücken. Wenn Abgefucktheit reich machen würde, hätte Aphex Twin mehr Geld als der Papst.
Bester Moment: 4:18, wenn das spirrelige Dämonenmonster die alte Oma anbrüllt. Nicht, weil die Szene so unheimlich ist – was sie ist -, sondern weil die Oma knallhart stehen bleibt und sich von diesem Rotzlöffel nicht aus dem Weg pusten lässt, während wir sofort schreiend weg gerannt wären.

 

Platz 2: Huoaratron – Corporate Occult
Okay. Guckt dieses Video um Gottes Willen, wenn ihr alleine seid. Oder zumindest nicht bei euren Eltern, Großeltern oder Vertrauenslehrern. Ich mein’s wirklich, wirklich ernst! Das Video ist sowas von NSFW, ihr könntet es in euren Favoriten gleich hinter Xhamster speichern.
Oder ignoriert mich einfach. Sagt dann aber nicht, ich hätte euch nicht gewarnt. Worum es in dem Video geht? Ach … wisst ihr was? Lasst euch einfach überraschen!
Bester Moment: Von diesem Kleinod der Videokunst möchte ich wirklich keine Sekunde spoilen, deswegen nenne ich keinen. Ich darf das. Das ist MEINE Liste. So.

 

Platz 1: faceofdoomness – Exile, Vilify (by The National)
Jetzt ist es so weit: Wir sind bei Platz 1 angelangt. Wir haben gelacht, geweint, mit dem Beat genickt und unsere Ärsche bewegt. Aber welches Video steckt sie meiner unmaßgeblichen Meinung nach alle in die Tasche?
Dieses.
Im Soundtrack von „Portal 2“ ist der grandiose Track “Exile, Vilify” der ebenso grandiosen Band The National enthalten. Youtuber Hae-Joon Lee alias faceofdoomness hat in Eigenregie diesen Clip dazu produziert. Es ist irrelevant, ob die folgenden fünf Minuten von einem Profi-Studio oder einem enthusiastischen Amateur stammen. Dieser Clip ist das Schönste und Traurigste und Wunderbarste, was ich seit langer Zeit im Internet gesehen habe.
Klickt auf den Play-Button und wenn ihr euch die Tränen aus den Augenwinkeln gewischt habt, dann hinterlasst dem Macher einen netten Gruß in den Kommentaren. Ich bin tief dankbar, dass es Künstler gibt, die uns so etwas wie dieses Video schenken und noch nicht mal Geld damit verdienen wollen. Und das sollten wir diesen Menschen einfach ab und zu mal sagen.
Bester Moment: Das ganze Video.

 

So, das war sie, meine persönliche Top 30 der besten Musikvideos aller Zeiten. Ich habe sicherlich nicht jedermanns Geschmack getroffen, viele von euch hätten bestimmt anders gewählt. Aber ihr wisst ja: Geschmäcker und so! Vielen Dank fürs Mitmachen, Anklicken, Aufdrehen!

 


105 Kommentare

  • Knallapalla sagt:

    Sind ja auf alle Fälle ein paar coole Dinger dabei. Orbital, check, The Prodigy, check, UNKLE, check…

    “Wrong” von Depeche Mode war mir damals schon fast zu anstrengend, aber ich kann eh mit deren letzten Alben nix mehr anfangen, wobei der Song schon noch fetzt. Bin mal gespannt, ob auch “Afrika Shox” von Leftfield auf der Liste ist. Oder “Bullets” von Archive.

  • Ich sagt:

    Also erstmal vielen Dank für all den content den es hier auf der Website gibt !
    Ich hätte da noch 2-3 Tipps (bitte das erste Video wirklich anschaun meiner Meinung nach ein Anwärter für die Top 10!)

    1. Neuruppin von K.i.z allgemein hat K.i.z viele gute Videos aber dieses hier ist ohne gleichen… vllt auch weil es ansonsten keine interaktive Musikvideos gibt
    http://www.kiz-neuruppin.de/
    sollte aufjedenfall in die top 30 der besten musikvideos
    (ist ab 18 und erst ab 22 uhr voll anschaubar(gibt es das Wort überhaupt?) also am besten bis 22uhr warten und dann geniesen!)

    2. Kanye West Runaway(der ganze 30 minuten Clip): JaJa ich bin ein Hip Hop Fan aber ich finde es schade das in dieser Liste Hip Hop wahrscheinlich stark unterrepräsentiert sein wird, dieses Epochale Kanye West video sollte man auf jedenfall einmal gesehen haben (auf youtube nur mit Proxtzbe anschaubar(?) ansonsten einfach Myvideo oder so)

    3. Slipknot Dead Memories: Finde ich einfach gut gibt aber auch andre gute Videos von Slipknot das hier ist zumindest mein Favorit

    Das war’s ich hoffe den Text kann man trotz rechtschreibfehler und fehlenden Kommas lesen und viel spass beim anschaun und für alle gamingfans noch ein kleiner tipp zum ende: Rockstah ist ein ganz cooler Musiker der sich mit Gaming befasst mir oft etwas zu Plakativ aber Trozdem cool)
    Mfg

  • “Hurra” ist schon ein schönes Video , vor allem weil das Lied bei aller aufgesetzten Fröhlichkeit ja durchaus die Nach-Wende-Ernüchterung zum Thema hat. Trotzdem finde ich, dass das Video zu “Deine Schuld” dieses konterkarierende Element noch besser einsetzt: http://www.youtube.com/watch?v=kRrP-bZvD2s

  • Alex sagt:

    Also wenn da in den oberen Rängen nicht Sober oder Parabola auftaucht, bin ich persönlich beleidigt.
    Pro Rabbit in Your Headlights!

  • Manuel sagt:

    Ich kann mich erinnern, Thom Yorkes Gesang in meiner Jugend auch schrecklich gefunden zu haben. Irgendwann hat sich das aber ganz schlagartig geändert und seitdem kann ich meine frühere Meinung überhaupt nicht mehr nachvollziehen. Tatsächlich ist sein “Gequengel” nämlich wesentlich facettenreicher als man denkt. “Aber Creep?” Wer sagt denn sowas? Interessiert doch keine Sau, dann doch eher “Aber OK Computer!” und “Aber Kid A!!”

  • Michael sagt:

    Wow, der Beitrag ist eine tolle Idee. Bin schon gespannt auf eure Top-Videos. Ich würde mir ja auf alle Fälle noch “Lullaby” von The Cure und vielleicht ein Tool- und ein Manson-Video wünschen. Und “Always” von Bon Jovi. :D

  • Knallapalla sagt:

    @ Manuel: Absolut, Creep? Nee nee. Sehr cool finde ich ja auch die Solo-Sachen. The Eraser ist noch immer eines meiner Top-Alben, und auch Atoms for Peace sind großartig. Ich kann es aber auch total nachvollziehen, wenn man tatsächlich erst mal nix mit Thom Yorke + Radiohead anfangen kann. Ich glaube fast, das ging jedem anfangs so… ^^

  • Sir Jay sagt:

    Cooler beitrag. Freue mich auf die nächsten Teile und hoffe, dass dann auch was von Tool und Nine Inch Nails dabei sein wird :)

  • unterstrom sagt:

    Radiohead haben ein paar ganz famose Videos produziert. Wenn du Thom Yorke auch schwer erträglich findest, solltest du dir trotzdem wenigstens noch Just ansehen.

    http://youtu.be/-_qMagfZtv8

    Es wird eine Geschichte mittels Untertiteln erzählt. Man kann es also auch gut ohne Ton sehen.

  • Kaplan_Ralf sagt:

    Nette Liste. Vor allem das Depeche Mode Video war mir bisher unbekannt. Geiler Scheiss. Und danke, für deinen kleinen Ausbruch über Radiohead :).

    Deine Liste ist ja noch nicht vollständig, trotzdem würde ich dir gern zwei Videos vorschlagen (falls du sie noch nicht kennst):
    “Danko Jones – I think bad thoughts” (mit fucking Lemmy und Frodo)
    “Social Distortion – Machine Gun Blues” (eigentlich ein kleiner Gangsterfilm aus dem Amerika der 30er Jahre)

  • nitro sagt:

    Ich kann dir/ euch so ziemlich jedes Video von Dir en grey ans Herz legen. Erinnern von der Inszenierung her hier und da an Rammstein, sind aber doch sehr anders (diese Japaner halt). Also die Videos jetzt. (Mazohyst of Decadance, Obscure, Vinushka, Agitated Screams of Maggots oder Saku wären ein guter Einstieg.)

  • Jarpous sagt:

    Also ich würde das Musikvideo zu “Tommy Gun” von Royal Republic auch noch irgendwo mit rein nehmen. Das haben die bei sowas wie dem schwedischen Playboy Babo in einem Take gedreht, während der Rest der Band den Leadsänger 2 1/2 Minuten lang mit irgendwelchen Requisiten belästigen. Kein Schnitt, kein Lachen, purer Wahnsinn.

    Jedenfalls: Super Idee für eine Beitragsreihe, und auch sonst hat sexycripples.de schon einen ganz, ganz warmen Platz in meiner Lesezeichenleiste.

  • Box sagt:

    was zum GEIER geht denn bei platz 21 ab?! unfassbar, aber höchst sehenswert, danke für den hinweis! ein ganz tolles video ist noch stone rollin’ von raphael saadiq. das ist echt was feines für auge und die ohr: http://www.youtube.com/watch?v=wHyalVRUXrA

  • Wetterfritze sagt:

    Also mein Lieblingsmusikvideo und das mit großem Abstand ist “Enrique Iglesias – Hero”. Ist echt gar nicht meine Musik, aber ein cooleres Video gibt es wirklich nicht. So möchte ich sterben. (ó_ò)

  • maeckz sagt:

    What the fucking FUCK?! Was war das denn? Diese Art “Fantasy” war mir neu. Gibt es davon noch mehr? Davon muss es doch mehr geben! Ich muss mehr davon sehen! Ich will es nicht, aber es muss sein!

  • The Nick sagt:

    Hey Ihr Lieben, hab nur ein paar Videos die mir noch einfallen oder ich gerne noch hier sehen würde:
    Thriller – Michael Jackson (bestimmt kommt der noch)
    Linkin – Park Breaking The Habit
    Architecture in Helsinki – Do the Whirlwind
    Beastie Boys – Sabotage
    OK Go – Here It Goes Again
    Red Hot Chili Peppers – Californication (boah war das damals geil)
    OK, mir fallen bestimmt noch 10 weitere ein, aber dass dann bei eurem nächsten Teil. Ihr wollt doch dass man noch ein bissel seine eigenen Videos hier schreibt oder? Bis zum nächsten Teil

    ps: Wolf könnte der kleine Bruder von Bela B. sein, du hast doch sogar nen Bruder Wolf!

  • Heisenberg sagt:

    Wenn nicht noch mindestens ein Video von Tool folgt, verliere ich komplett meinen Glauben an die Menschheit.
    Ich habe bevor ich Tool kannte nie etwas so unbeschreibliches gehört oder gesehen.
    Diese Musik kann man nicht richtig beschreiben, die kann man nur fühlen, leben und mit jeder Faser seines Körpers genießen und in sich aufnehmen…

  • Timonius sagt:

    Meine Reaktion zu #21: What the fuck did I just see?

    Meine Vorschläge: Tool (schon fast egal was, sind alle super – aber wahrscheinlich wird Wolf eh eins in die Liste packen ^^), Protest the hero – Hair-Trigger (wenn man ein lustiges Video sehen will), As I lay dying – Anodyne Sea (fand ich sehr gut, passte zur Musik)..
    es gibt sicher noch andere, aber mir fallen im Moment keine mehr ein.
    Außer: Bittersweet symphony von The Verve, aber wenn das nicht in der Liste ist..

  • Der Dominik sagt:

    “Windowlicker” von Aphex Twin gehört definitiv auf die Eins.

  • Schneeglöckchen sagt:

    Das ist ja eine schöne Idee.

    Ich habe da auch noch zwei meiner Favoriten. Ich mag die Stimmung der Videos

    1) Solstafir – Fjara (nicht nur wegen der Landschaft sehenswert)

    2) Lovett – Eye of the Storm

    Zu Platz 21 sage ich lieber nichts… Die Auswahl ist aber bislang nicht von schlechten Eltern.

  • Wirbelwurm sagt:

    Jaja, Musikvideos sind schon was feines. Gerade bewegte Bilder können einen geliebten Song noch einmal verstärken. Deshalb höre ich auch gerne Filmmusik, da ich die Musik mit den gesehenen Bildern verbinde. Ein gut gemachtes Musikvideo kann daher noch mehr Emotionen hervorrufen als der Alleinstehende Song.

    Ich bin überrascht, ja fast erleichtert, dass Wolf mit dieser Liste nicht nur nach seinem Lieblings-Musik-Genre geht, sondern tatsächlich ein großes Spektrum abdeckt. So war ich fast schon ein wenig erschrocken auf Platz 30 “Sledgehammer” vorzufinden. Und auch “Wrong” hätte ich nicht sofort mit Wolf in Verbindung gebracht. Zweifelsohne jedoch zwei tolle Lieder und wirklich passende Musikvideos.

    Als ich Tilda Swinton in Orbital´s Musikvideo erblickt habe, musste ich gleich an das neue Musikvideo von David Bowie (“The Stars are out tonight”) denken, in dem Sie seine Ehefrau spielt. Es ist unfassbar, wie ähnlich sich die Beiden sehen. Definitiv auch einen Blick wert!

  • tS sagt:

    5 Minutes Alone ist mMn das beste Perfomance Video.
    Für mich gehören noch dazu:
    - Tool (eigentlich alles aber am liebsten dann noch Prison Sex, obwohl es einer der schlechteren Tool-Songs ist)
    - A Forest of Stars – Gatherer of the Pure (sollte jeder mal gesehen haben, unglaublich gutes Video)
    - Katatonia – The Longest Year (Fängt die Musik und deren Atmosphäre einfach super ein)
    - Amongst Giants – Turn (Ich mag die Animationen, die sind so schön edgy)
    - Between the Buried and Me – Astral Body (Sieht halt einfach hammer aus)
    - Entombed – Night of the Vampire (Kult!)

    Aber es gibt noch ganz viele andere gute, die mir sofort einfallen werden, wenn ich hier auf den Knopf geklickt habe.

  • Wenn Rabbit in your Headlights nur auf Platz 22 ist, bin ich gespannt, was noch besseres kommen soll. Das Video gehört für mich schon zu einem der besten.

    Es muss mindestens ein Daft Punk Video in der Top 5 sein! Around the World oder Da Funk mindestens. Wer’s noch nicht kennt sollte es auschecken.

  • Niklas sagt:

    Wow, 31 kannte ich auch noch nicht – man o man!
    Dass Platz 30 & 23 vertreten sein werden, dacht ich mir auch. Vor allem das Video zu “Smack My Bitch Up” hat mir damals echt gut gefallen.
    Meine Tipps wären da momentan:
    Michael Jackson – Thriller (Welches bestimmt drin ist)
    Linkin Park – Breaking The Habit (Harter Zeichenstil, hartes Thema)
    Gorillaz – Clint Eastwood (Wobei man die anderen Lieder, wie z.B. “Feel Good Inc.” auch nennen könnte)
    Pink Floyd – The Wall (Klassiker!)
    OK Go – Here It Goes Again (Am Stück gedreht)
    Eminem ft Dido – Stan (Wirkt wirklich sehr bedrückend)

    Bin auf die folgenden Videos gespannt, mal schauen ob ich ein paar “Treffer” habe.^^

  • DeaBen sagt:

    Call on me von eric prydz ? :)

  • Basti sagt:

    Wirklich tolle Videos dabei, besonderns Platz 21 :D

    Mich wundert, dass noch niemand in den Kommentaren “Bad Motherfucker” von Biting Elbows genannt hat. Auch wenn ich mit dem Song nicht besonders viel anfangen kann, das Video ist grandios. Action pur – besser, intensiver und ideenreicher als so ziemlich jeder Action-Film aus Hollywood. Und ein schöner Beweis dafür, dass es auch ohne Musikfernsehen und wenig Geld gelingen kann, beeindruckende Videos zu drehen.

    Mein persönliches Lieblinsgvideo ist “Stan” von Eminem, das Niklas ja schon genannt hat. Bin eben Eminem-Fanboy seit ich 10 bin, und habe damals noch ständig vor MTV gehockt, und gewartet bis dieses Video kam :D

    Naja, danke Wolf für diesen Beitrag – bin sehr gespannt, was da noch kommt.
    Der Gewinner des größten WTF-Moments steht zumindest schon mal fest :D

    Liebe Grüße
    Basti

  • Damjan sagt:

    Einige Videos haben mich echt zum nachdenken bewegt :O
    Besonders die zwei Videos Orbital – The Box, dass auf einer weise sehr skurril rüber kommt und zeigt wie chaotisch unsere Welt eigentlich doch ist und DJ Shadow & James Lavelle feat. Thom Yorke: Rabbits in Your Headlights, dass zeigt wie rücksichtslos Menschen untereinander eigentlich sind und niemand den anstand hat zu halten, zu helfen und stattdessen es einfach nur ignorieren.
    Und das krasseste Video DyE: Fantasy, da frage ich mich allen ernstes warum ich es mir angeguckt habe. Neugier? Ich denk mal schon. Erinnert mich leicht an die skurrilen Tentakel Hentai :D.

    ps: Gab es überhaupt Menschen die Diddl-Mäuse gemocht haben? :O

  • Julsten sagt:

    Sau guter Beitrag! Auch wenn ich nicht mit allen Videos was anfangen kann, steckt da doch wahnsinnig viel Mühe dahinter! Top, weiter so, bitte :)

  • Gekkostate sagt:

    Ich hoffe ja mal auf “Fatboy Slim – Right Here Right Now” das hat mir immer sehr gefallen^^

  • 64dan2 sagt:

    Das beste Rap-Video aller Zeiten (wenn ich genauso anmaßend sein darf wie Wolf^^) ist immer noch “Escape Artist” von Sage Francis http://www.youtube.com/watch?v=sJ7w-z4BvMo . Ich spüre da sogar einen leichten Lynch-Vibe, auch wenn es von der Stimmung her hibbelig morbide und nicht melancholisch entrückend ist. Aber Futter für Deutungsebenenjunkies ist es allemal.

  • Ravyo sagt:

    Das letzte Video ist voll der Mindfuck

  • Julien sagt:

    Wenn mich irgendjemand nach meinen Lieblingsmusikvideos gefragt hätte, hätte ich aus dem Stegreif nur diese 3 nennen können:
    Smack my Bitch up von Prodigy nennen könne, welches zu Recht erwähnt wurde! :D
    Weapon of Choice von Fatboy Slim, weil Christopher Walken.
    Come into my Wold von Kylie Minogue. (Dringender Anschau-Empfehlung!)

  • 64dan2 sagt:

    Wolf hat mich ein bisschen auf den Musikvideo-Trip gebracht. :) Beim graben in meiner Erinnerung bin ich über eins gestoßen, das ich mit Euch teilen will: Nintendocore trifft die Musik grob gesehen ganz gut, greift aber natürlich zu kurz. HORSE The Band machen nicht auf Gesangslinien basierenden Deathcore mit deutlichem Midi-Sound-Einschlag. Die “Genrebezeichnung” hat jedoch Vorteile als Earcatcher, vor allem in einer Community wie dieser, will ich meinen.
    Deren Video zu “A Million Exploding Suns” greift lose den Frankenstein-Mythos auf und zeigt wie man mit wenig Geld, aber guten Ideen, eine Geschichte erzählen kann, die episch wirkt, obwohl es anscheinend “nur” um die Selbstfindung einer Person geht (die btw aussieht wie Napoleon Dynamite^^).
    Highlight: Der tyrannische Porzellanentenkopf

  • Zomtec sagt:

    Herrlich, danke Wolf!!!

    Ich erwarte ja auf jedenfall Tool (wenn nicht sogar mehrfach) in den Top Twenty, zumindest würde ich dich so einschätzen :-)
    Und sowas wie Muse mit Knights of Cydonia oder Aphex Twin´s Windowlicker würden noch passen, müssen aber nicht (m.M.n.).

    Ansonsten (jetzt nur bezogen auf Musikvideos) hier noch 3 Tipps, die man sich mal angucken kann:

    1. Flying Lotus – Zodiac Shit
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=wtjZOf0WmdE#!

    2. Alex Gopher – The Child
    http://www.youtube.com/watch?v=w2gQkN9xo8g

    3. Metronomy – She Wants
    http://www.youtube.com/watch?v=ud35lImCiJo

    Weiter so! :-)

  • Zomtec sagt:

    Ähm, kleine Frage am Rande, mit was ist denn hier meine Email verbunden, dass mein Profilbild angezeigt wird …?

  • Dave sagt:

    Sextape von den Deftones hat ein extrem geiles Video: eine Lasershow…unter wasser…mit frauen! http://vimeo.com/49128885

  • Enrico Schernell sagt:

    geile idee! mal was anderes!

  • lazloo sagt:

    Serj Tankian – Empty Walls sollte aufjedenfall in die Liste!

  • Daniel T. sagt:

    Irgendwo in die Liste gehört auf jeden Fall auch:
    Cinnamon Chasers – Luv Deluxe

    Ist super, einfach mal angucken.

    PS: Sind in den Kommentaren eigentlich Links erlaubt?

  • Rhodos sagt:

    Truckers Delight by Flairs vom selben Regisseur wie Fantasy by DyE ist definitiv in den Top 10 of Weirdest Shit I’ve Ever Seen. Sollte vielleicht einen Platz in dem Ranking kriegen.

  • Lisa sagt:

    Ach Wolf,
    wir teilen kein stück den Musikgeschmack (wie ich auch meist an deinen Band- Shirts ablesen kann), aber: NICE!Ich bin auf die nächsten 20 sehr gespannt!
    Eins meiner Herzallerlieblingsvidoes ist witzigerweise von Radiohead (jaaa, verdammt, kleines Thom Yorke Fangirl hier, aber der Mann hats einfach verdammt nochmal musikalisch sehr drauf!) “Lotus Flower”. https://www.youtube.com/watch?v=AdFy8oLmnEo Der gute Thom macht nichts als tanzen und das auf so eine abstrus-seltsame Weise, dass man direkt so mittanzen will, wie man es in einem Club niemals tun würde.
    und wenn wir schon bei Tanz- Videos sind, darf das schöne durch-ein-Hotel-tanzen von Christopher Walken im Fatboy Slim Video zu “weapon of choice” nicht fehlen: https://www.youtube.com/watch?v=Ag0sRIsnKog.
    Und als Krönung der ganzen Videochose darf als der absurdeste Moment Bloc Party mit”Flux” nicht fehlen: https://www.youtube.com/watch?v=ttcboE1GrNg (Ein zusammenschnitt aller Power Rangers Gegner? ich verstehe die welt nicht mehr!)
    Cheers,
    Lisa

  • Tobias sagt:

    Ein ziemlich gutes Musikvideo ist Kiss Me Where It Smells Funny von Bloodhound Gang, war ist extrem lustig.
    http://www.youtube.com/watch?v=TPdHMWVJoS8

  • deus-ex sagt:

    1. Foo Fighters – Everlong
    2. Korn – Freak On A Leash
    3. Tool – Shism

  • ElCachone sagt:

    Spontan würden mir ne ganze Reihe an Rammstein Videos einfallen. “Du hast” im Speziellen.
    Ausserdem gibt’s da noch “Make some noise” von den Beastie Boys (in puncto Cameo-Auftritte kaum zu toppen wie ich finde). Von da ist dann der Weg auch nicht weit zu “I’m f***ing Matt Damon” von Sarah Silverman.

  • 64dan2 sagt:

    Wolfs Liste war bisher ziemlich unvorhersehbar. Aber wenn ich auf ein Video tippe, das noch kommt, wäre es am ehesten “Sabrina” von Einstürzende Neubauten. Von der Stimmung her sehr ähnlich zu einer der stärksten Szenen aus “Eraserhead” (“In heaven/ everything is fine…”) und gerade in dem Lied klingen die Neubauten nicht weit entfernt von Bohren & der Club of Gore.

  • Katy Monroe sagt:

    Mein Lieblings-video ist “Walking in my Shoes” von Depeche Mode :)

  • Ubik sagt:

    Revolution 909 von Daft Punk, aus dem 1997 erschienenen Album Homework. Das Video hat es mir echt angetan, es hat was mystisches an sich das mich nicht mehr loslässt.

    http://www.dailymotion.com/video/x135pu_daft-punk-revolution-909_music#.UZ_qRMrIOUk

    Also, einmal das Video bis zu Ende schauen, zurücklehnen und über das gesehene nachdenken.

    Viel Spaß ^^

  • Cibo sagt:

    Hab krampfhaft überlegt, welche Clips ich damals so geil fand. (Außer den üblichen Verdächtigen, Tool, Fat Boy Slim, Michael Jackson…) Manches ist auch sehr schlecht gealtert, z.B. wirken die damals wohl aufwendigen Effekte in “Black Hole Sun” von Soundgarden heute eher lächerlich, genauso wie die Computergrafiken in Jam & Spoons “Hands on Yello”. Bush verdienen für ihr düster-bizarres “Greedy Fly” aber immer noch ein dickes “WTF?!”. Man kann von der Band halten was man will, aber das ist n geiles Lied und “Razorblade Suitcase” ein tolles Album, was ich bestimmt 2000 Mal gehört habe.
    Und dann wär da noch “Since I left you” von The Avalanches. Einer der schönsten -und traurigsten- Clips überhaupt, finde ich. Ach, ich liebe es. Das Video hat auch nen MTV Award gewonnen- wer kann schon einem dicken tanzenden Bergmann widerstehen? Leider hat die Band nur ein Album zustande gebracht, aber das ist schlichtweg ein Meisterwerk. http://www.youtube.com/watch?v=aUyKdaNKHzo
    P.S.: Bei Radiohead denk ich auch immer: Schade, dass der Tom Yorke nicht singen kann, sonst wären das echt tolle Songs…

  • rarara sagt:

    Die heilige Dreifaltigkeit:

    Chris Cunnningham;

    Autechre – Second Bad Vilbel
    Aphex Twin – Come to Daddy
    Aphex Twin – Windowlicker
    Portishead – Only You
    Björk – All is full of Love
    Leftfield feat. Afrika Bambaataa – Afrika Shox

    Spike Jonze:

    The Pharcyde – Drop
    The Breeders – Cannonball
    Beastie Boys – Sabotage
    Daft Punk – Da Funk
    Weezer – Undone (The Sweater Song)
    Weezer – Buddy Holly
    Fatboy Slim – Praise You
    Dinosaur Jr. – Feel the Pain
    Fatboy Slim – Weapon of Choice
    Björk – It’s Oh so quiet

    Michel Gondry:

    White Stripes – The Hardest Button to Button
    White Stripes – Dead leaves and the dirty ground
    White Stripes – Fell in love with a girl
    Chemcial Brothers – Star Guitar
    Chemical Brother – Let forever be
    Beck – Deadweight
    Massive Attack – Protction
    Björk – Human Behaviour
    Björk – Isobel
    Björk – Army of me
    Björk – Hyper-Ballad
    Björk – Bachelorette
    Björl – Joga
    Daft Punk – Around the world
    Foo Fighters – Everlong

  • rarara sagt:

    Und noch ein paar, wie man so schön sagt, fromm sä topp off mei hätt:

    Ken Ishii – Extra
    David Lynch – Good day today
    Massive Attack – Unfinished sympathy
    The Verve – Bitter sweet symphony
    Autechre – Gantz Graf
    Queens of the Stone Age – Monsters in the parasol
    Foo Fighters – Low
    Rhapsody – Rain of a thousand flames
    Beck – Sexx laws
    Röyksopp – What else is there?
    Röyksopp – Eple
    Röyksopp – Remind me
    Stereo Total – Wir tanzen im 4-Eck
    Pepe Deluxe – Salami Fever
    The Prodigy – Baby’s got a temper
    Nirvana – Heart-shaped box
    Red Hot Chili Peppers – Breaking the girl
    Knorkator – Böse
    Knorkator – Weg nach unten
    Knorkator – Buchstabe
    Electric Six – Danger! High Voltage
    Electric Six – Gay Bar
    Nine Inch Nails – Closer

    und…
    und…
    und…

    Ach ja, vielleicht noch so ziemlich alles von Sigur Rós, Die Antwoord, Marilyn Manson, …

    Trotzdem bestestes Musikvideo für damals, jetzt und immerdar:

    Leather Hands – Vertical lines

  • rarara sagt:

    Ein paar Nachzügler noch:

    Metal on Metal – Bastard
    Benny Benassi – Satisfaction (das Original mit den 4 Extrem-Slow-Mo-Gestalten, und nicht das mit den ganzen geilen Weibern auf der Baustelle)
    Aphex Twin – On
    Aphex Twin – Nannou
    Plaid – Itsu
    Wax – California
    Rob Dougan – Clubbed to death
    M.I.A. – Born Free
    Alexander Marcus – Pitschi Pitschi Popo
    Alexander Marcus – 1, 2, 3
    Alexander Marcus – Hawaii Toast Song
    Alexander Marcus – Disco La Cola
    Alexander MArcus – Papaya
    Vitalic – Poney
    The Cure – Lullaby
    Foo Fighters – Learn to fly
    Coldplay – The scientist
    Pearl Jam – Do the evolution
    Judas Priest – Painkiller
    Beach House – Wishes
    N.W.A. – Straight outta Compton

  • Lammstein sagt:

    Super Idee, grade Platz 21 hat mir ein Wtf nach dem Nächsten beschert, mir vielen da neben den bereits genannten noch:
    Mammoth Mammoth- Weapon of Mass Self Destruction oder
    Red Fang-Wires/Prehistoric Dog ein
    Und natürlich von Motörhead Serial Killer, simpel aber genial

  • gennox sagt:

    Hallo erstma! Der Beitrag ist wirklich ne coole Idee und hat mich dazu inspiriert auch mal darüber nachzudenken, welche Videos bei mir den meisten Eindruck hinterlassen haben. Ich finde “Wrong” ist eines der besten D-Mode Videos aller Zeiten und das “Rabbit In Your Headlights” Video gehört auch zu meinen Alltime Favourites. Von daher ist der Anfang der Liste schon sehr nach meinem Geschmack:-)

    Hier ist die Liste mit meinen Top 30 Videos. Vielleicht ist ja auch ein Video dabei, das völlig in Vergessenheit geraten ist, aber trotzdem geil ist ;-)

    The Verve – Bitter Sweet Symphony
    UNKLE – Rabbit In Your Headlights
    Coldplay – The Scientist
    Wolfsheim – Find you’re Gone/Find You’re Here
    Depeche mode – Wrong
    william orbit – Barber’s Adagio For Strings
    Daft Punk – Da Funk
    Fatboy Slim – Bird Of Prey
    Justice – Stress
    Kashmir – Still Boy
    White Lies – Bigger Than Us
    Isis – Holy Tears
    Collapse Under The Empire – Far To the past
    No Doubt – Don’t Speak
    Prodigy – Voodoo People (Pendulum Rmx)
    Korn – Freak On A Leash
    Meshuggah – Bleed
    Foo Fighters – Learn To Fly
    Jamiroquai – Virtual Insanity
    U2 – Electrical Storm
    OK GO! – This Too Shall Pass
    Prodigy – Smack my bitch up
    Coldplay – Don’t Panic
    Dye – Fantasy
    UNKLE – Burn My Shadow
    Refused – New Noise
    Fair To Midland – Musical Chairs
    Fatboy Slim – Right Here Right Now
    David bowie – Ashes To Ashes
    RHCP – Scar Tissue

  • Sidekick sagt:

    Mich würde ja freuen wenn etwas von den Gorillaz dabei wäre. Klar viele kennen schon “clint eastwood”, aber so sachen wie “Tomorrow comes today” oder “Rock the house” oder “Dare” oder “Stylo (mit Bruce Willis)”…. ach es gibt noch viele Videos von Gorillaz die besonderst sind.
    Mit der Musik selber müssen sich wahrscheinlich die meisten wohl erst anfreunden.

  • Sidekick sagt:

    feel good inc.! ich hab feel good inc. vergessen xD

  • Heisenberg sagt:

    Das Wort “Spacken-Breakdance” muss patentiert werden.

  • Mayakhedive sagt:

    WOW, Lovett…
    Hab noch nie von der Band gehört, aber Musik und Video haben mich schwer begeistert.
    Wie Ned Flanders schon sagte: “Es gibt Dinge, die wir gar nicht wissen wollen, ganz wichtige Dinge.”
    Ein Video wie dieses (oder eines der unweigerlich folgenden Tool-Videos) wird doch erst dadurch gut, dass man so viele Ansätze findet, um ihm auf den Grund zu gehen, und es doch nie ganz schafft.
    Eindeutigkeit ist wenig faszinierend.

  • Schneeglöckchen sagt:

    Yeah Lovett! Sehr gut Wolf, das war ja auch mein Tipp. Dem stimme ich absolut zu. Meiner Meinung nach fliegt der gute Mann übrigens in sein “Verderben” – eben ins Ende aller Dinge.
    Sehr cool ist auch das “Making-Of” des Videos. Da lernt man ein bisschen was über die Effekte und wie sie das gemacht haben.

  • LevelFear sagt:

    Oho! Bisher noch kein Video von Tool? Also mindestens eins muss rein, denn jedes Video von denen ist ein kleines Meisterwerk.

  • Darryll sagt:

    Oh, bei den ‘Dire Straits’ werden Kindheitserinnerungen wieder wach! :D
    Und das Puppen-Video von ‘Genesis’ kannte ich bisher gar nicht…

  • Das kasseste Musikvideo was ich je gesehen hatte war,

    Converge mit “Wretched World”

    http://www.youtube.com/watch?v=AMJNCjxfsPo

    das Video schaut man am besten Nachts mit viel Bier oder illegalen Substanzen an ^^

  • Chris Vau sagt:

    Bei der Auswahl deiner Tracks gehe ich sehr stark davon aus, dass “Freak on a leash” auf jeden Fall in deine Top 10 kommt, oder?

  • fl0w83 sagt:

    Genesis – Land of Confusion….?!?!?!!!!!!
    Hab das Video als Kind mehr als gefeiert. Bei dem Video durfte ich die Anlage meines Vaters auf laut stellen…. ich liebe das Video heute noch. Bin gespannt was in euern Top10 ist, wenn Land of Confusion nur #15 ist.(Abgesehn von nen paar Queen Videos, eines meiner lieblings Videos – als Kind).
    Peter Gabriel – Sledgehammer?! oder vlt MJ – Thriller?!
    Ach… soviele gute Videos, mit sooooo vielen guten Erinnerungen…
    Freu mich auf den Beitrag.
    gruß fl0w83

  • SeregPie sagt:

    “Korn – Freak On A Leash” kommt bestimmt auch noch in die top-10, oder?

  • Zomtec sagt:

    Jawoll! Royksopp & Frau Dreijer-Anderson! Schöne Auswahl :-)

  • Marvin sagt:

    Wie wärs mit Powerman 5000 – Supervillain?

  • Andi sagt:

    Dank Kim, Wolf und Youtube konnte ich in alten Erinnerungen schwelgen und diese gleich mit den passenden Videos verbinden. Ich hab auch noch was ausgegraben, nicht so viel, aber aus den Neunzigern:

    Nirvana: Smells Like Teen Spirit. http://www.youtube.com/watch?v=bksLcKWIi4w
    Weil es einfach zeitlos rockt.

    Weird’ Al Yankovic: Eat it. http://www.youtube.com/watch?v=ZcJjMnHoIBI
    Weil Mr.Yankovic einfach die besten Parodien kann.

    Ansonsten feine Auswahl, ich freue mich auf den Rest.

  • Duke sagt:

    Sehr interessante Rubrik.

    Kannte viele der hier gezeigten Videos leider noch nicht. Finde deinen Geschmack super Wolf.

    Hier noch ein paar Videos die dir gefallen könnten, oder welche in den TOP 30 sogar drin sein könnten:

    Serj Tankian – The unthinking majority
    http://www.youtube.com/watch?v=brKxCMLHKDg

    Dir en Grey – Obscure
    http://www.youtube.com/watch?v=EUvpMhw5ALw

    Dir en Grey – Vinushka
    http://www.youtube.com/watch?v=NdceudJz8jA

    Michael jackson – Who is it
    http://www.youtube.com/watch?v=ENC5MEzrRp8

    System of a down – Aerials
    http://www.youtube.com/watch?v=sMv8OsGdACg

  • dermannmitdemplan sagt:

    Platz 1 ganz klar: http://www.youtube.com/watch?v=U8BWBn26bX0

    Wundert mich das es gar nicht auftaucht. Wu Tang und Die Ärzte? R u serious?

  • Sir Jay sagt:

    High Five Wolf, du bist wahrscheinlich wirklich eine der wenigen Personen auf dem Planeten Erde, die Tool verstehen. Das Album Aenima ist ein absolutes Jahrhundertwerk! :D
    Ich persönlich hätte von dir nun erwartet, dass du dich für parabola entscheidest, aber du bist immer wieder für eine Überraschung gut!

  • Kalessin sagt:

    Sehr schöne Auswahl, danke. Vieles davon kannte ich noch nicht und hätte ich (aufgrund der Musik die nicht immer in mein Beuteschema passt) wohl auch nie entdeckt.
    Ein paar Tipps meinerseits, wenn auch vllt. nicht alle Top 30-würdig:
    Manchester Orchestra – Simple Math (sehr schönes Video)
    Tenacious D – Tribute (ich liebe es…, Dave Grohl als Satan…)
    Die ganzen Mini-Epen von den Gunners und Meat Loaf (kitschig, aber trotzdem…)
    Pain – Shut your mouth (Ohrwurm-Song und lustiges Video)
    The Roots – You Got Me (nicht meine Musik, aber das Video hat mich echt gepackt)
    Steel Panther – Community Property (bitte die unzensierte Version) (also ich finds lustig…)
    Soundgarden – Black Hole Sun (Darf nicht fehlen!)
    Sigur Ros – Hoppipolla (breites Grinsen von Anfang bis Ende)
    Job for a Cowboy – Tarnished Gluttony (Achtung, blutig und verstörend!)
    Nekrogoblikon – No One Survives (ich mag das Ende :-D )
    Everlast – What its like (Bewegend)
    Blink 182 – All the small Things (die beste Musik-Video-Parodie ever)
    Metallica – Turn the Page (etwas kitschig, trotzdem gut)
    Foo Fighters – Everlong :-D

    Das wärs soweit…

  • Sidekick sagt:

    Ich wollte erst meckern aber dann habe ich “meine persönliche Top 30 der…” gelesen und dann, achso.

  • Jominathor sagt:

    Das hier ist auch noch ganz nett, kennt aber mittlerweile wahrscheinlich jeder: http://www.youtube.com/watch?v=Rgox84KE7iY

    Tolle Liste Wolf, also Musik-Noob hab ich da vieles noch gar nicht gekannt.

  • Josch Kliemann sagt:

    aaah sehr gut…. cinnamon chasers. mein Favourit ist dabei :)

  • ... sagt:

    Ich finde, dass bei Platz 1 die Musik wesentlich mehr unter die Haut geht als das Video; wenn ich ehrlich bin hat mich das Video fast kalt gelassen und es wäre bei mir vermutlich nicht mal unter den Top 30 gewesen… Naja so verschieden sind Geschmäcker!

    Ein großes Danke für die ganzen tollen Musikvideos!

  • Tsujigiri sagt:

    Wow es freut mich, dass Cinnamon Chasers mit Luv Deluxe den Weg in die Top 10 geschafft hat.

  • QRL sagt:

    Johnny Cash und Hurt treiben mir immer ein wenig Pipi in die Augen. Das Video find ich schon auch ganz geil, aber das Lied und das gesamte Album dazu sind so überwältigend schön.

  • HughJazz sagt:

    mies

  • Nick sagt:

    Danke Wolf!Danke!
    Du bist mit deiner Meinung oft gar nicht so allein, wie du denkst.
    Wehe ich schlafe jetzt schlecht nach den Horrorvideos

    ps: danke Wolf, dich kann man nur lieben

  • Timonius sagt:

    Platz 2: [REC] meets Alien meets Species. Dazu Musik, für die es mit gerade kurz nach 8 Uhr morgens eindeutig zu früh ist :-D

  • judas3000 sagt:

    Ich schlag mal fünf weiter vor:

    Caribou – Odessa
    David Lynch artiger Crossfade Wahnsinn
    http://www.youtube.com/watch?v=aiSa7THgxrI

    The Cramps – Bikini Girls With Machine Guns
    was der Titel sagt…
    http://www.youtube.com/watch?v=8fyr0zbaFyE

    Sonic Youth – Death Valley ’69
    die achtziger war doch nicht komplett scheiße.
    http://www.youtube.com/watch?v=qw5Vy8fKpYI

    The Shoes – Time to Dance
    für alle die schon immer wissen wollten was Donnie Darko nach dem Film gemacht hat.
    http://www.youtube.com/watch?v=pt9wnawn7xQ

    Mareva Galanter – 7 Heures du matin
    perfekte Neuinterpretation eines sechziger Jahre Videos
    http://www.youtube.com/watch?v=pIYRFvQMh7A

  • judas3000 sagt:

    huch …
    ja ich wollte Cindy und Bert eigentlich aus fünftes nehmen…

    tschuldigung, das hier ist das Mareva Galanter video
    http://www.youtube.com/watch?v=7pEqJxy0bBM

  • MrFlouzy sagt:

    Eine grandiose Zusammenstellung – danke dafür!
    Ich hätte noch stark mit einem Song der Queens of the Stone Age gerechnet, deren Videos auch stets einen gewissen Charme versprühen :)

  • LordMonkeyhead sagt:

    Sehr geile Auflistung, schön durchgemischt.
    Mir persönlich fehlen allerdings:

    Jimmy Eat World – Bleed American
    http://www.youtube.com/watch?v=Nl3vGClF_hA

    Weil: Band, Bühne, Fans, go.

    Pixies – Alec Eiffel
    http://www.youtube.com/watch?v=xf20Effo6ds

    Weil: Band, Luftkanal, Rauchmaschine

    Wax – California
    http://www.artistdirect.com/video/wax-california/42384

    Weil: ein brennender Mann versucht seinen Bus noch zu bekommen, in Slow Motion

    New Order – 60 Miles an Hour
    http://www.youtube.com/watch?v=RJgQk6eDuX4

    Weil: witzig

    Foo Fighters – My Hero
    http://www.youtube.com/watch?v=4In2h62–4c

    Weil: das Video im ganzen Hype um Everlong unterging und weil man nie sieht wer der “Hero” ist. Ahja und weil Nate Mendel so chillig Bass im Sessel spielt wärend das Haus brennt.

    Jet – KIA
    http://www.youtube.com/watch?v=yhiVtydVns4

    Weil: Blut und Morde

    Against Me! – I was a teenage Anachist
    http://www.youtube.com/watch?v=c7RUeMCZL3Q

    Weil: Polizeigewalt eigentlich immer aktuell ist

    The Black Keys – Lonely Boy
    http://www.youtube.com/watch?v=uD64ruAb8vs

    Weil: ein Mann, eine Location, ein Tanz – awesome

    Kashmir – Rocket Brothers

    Weil: süß, traurig, schön

  • DeaBen sagt:

    auch gut sind “no melody von turntablerockers” – http://www.youtube.com/watch?v=y2WIHptQUYs

    und “coffe and tv von blur” – http://www.youtube.com/watch?v=1-v1LbBJ950

  • Timonius sagt:

    Ich wollte noch meinen Senf zu Tool abgeben: Wirklich eine hervorragende Band, mit super Musik und intelligenten Texten. Aber ich kann dem Sänger nicht länger als 15 Minuten am Stück anhören. Das ist kein guter Gesang für mich, eher Sprechgesang, was mich alles andere als anspricht…

    Und zum Video von Vicarious: Es gibt ein ausgezeichnetes Fan-Video, bei dem der Text passend mit Bildern unterlegt wurde. Unbedingt anschauen!

  • DeaBen sagt:

    das war ja für mich immer schon quasi eine hymne des deutschen hip hop – sleepwalker bittet zum vorsprechtermin

    https://www.youtube.com/watch?v=Wu_UwdeEg7A

  • antiWelt sagt:

    Im Metalbereich sind gute Videos eine ziemlich seltene Sache. Meistens wird eine Band nur über die Titellänge beim spielen abgefilmt, dass hat auch sicher Budgetgründe weil das Zielpublikum deitlich kleiner ist . Ich schreib hier einfach mal ein paar Videos hin die mir trotzdem gefallen haben :

    Borknagar – The Earthling http://www.youtube.com/watch?v=MNESu-ChMXY (wunderschöne perfekt passende Naturaufnahmen)

    Pig Destroyer – The Diplomat http://www.youtube.com/watch?v=d6dycCqqZS0 (Ich
    bin musikalisch kein Fan aber die Aussage, der Look und der irre Anzugtyp :D)

    Kvelertak – Blodtørst http://www.youtube.com/watch?v=r7sIqyoRFiU (guter zur Blutthematik passender artstyle)

    Ghost Brigade – Clawmaster http://www.youtube.com/watch?v=xskI20TSbf4 ( Ich bin kein Fan der neueren progressiveren Ghost Brigade, aber vom Zeichenstil Fursy Teyssirs der mit dem Spiel zwischen schwarz und weiß in dem Video wieder großartig ist.)

    Old Silver Key – Burnt Letters http://www.youtube.com/watch?v=c55iTf412Kw

    Immortal – Call of the Wintermoon http://www.youtube.com/watch?v=-VBdAY8eA9w ( Ein Video das man eher lieben muss, weil es sich offensichtlich nicht ernst nimmt. Ich hoffe es jedenfalls nach wie vor)

    Heaven Shall Burn – Hunters Will Be Hunted http://www.youtube.com/watch?v=Esi9RUWWtks (schöne Bilder/schöne Geschichte)

  • DJK sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=BKXKWBcaV3A

    Pendulum und The Prodigy fehlen mir auf jedenfall in der top 10!

  • Joe Hazuki sagt:

    Sehr schöne Liste!
    Was aber eindeutig in jede Aufzählung der besten Musikvideos gehört, ist
    PEARL JAM – DO THE EVOLUTION
    http://www.youtube.com/watch?v=zoqopwmE5xM

  • Rassmus sagt:

    Was haltet ihr von diesem Musikvideo? Ich find vor allem das Ende mit der Wendung geil!!!
    https://www.facebook.com/acappellawoche/posts/10202463943733265

  • from_theashes sagt:

    Tja… Meine Musik-Fernseh-Zeit lag eindeutig in den frühen 2000ern (bis heute) :)

    1. Limp Bizkit – Boiler
    2. Korn – Freak On A Leash
    3. Slipknot – Before I Forget
    4. Periphery – Icarus Lives
    5. Architects – Naysayer

    Gerade Slipknot vermisse ich schmerzlich in der Liste, und Before I Forget war ja mal wohl eine richtig cooles Video.

  • Admissão em 11/04/2009. Que angústia! É nosso super-homem. http://yo.io/mulheres_ao_vivo_844466


Jetzt bist du dran! Sag uns deine Meinung:



Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>